Pferdehaltung in Boxen oder Offenställen

Boxen - oder Offenstall, was ist besser ?

Ob Pferdebox oder offene Pferdehaltung – Der Pferdestall muss zur artgerechten Pferdehaltung beitragen.
Und nicht immer sind die häufig verwendeten Pferdeboxen die beste Lösung für artgerechte Pferdehaltung. Pferdeboxen wie auch die offene Pferdehaltung in z.B. Aussenpaddocks haben Vor- und Nachteile.

Pferdehaltung traditionell in Pferdeboxen

Artgerechte Pferdehaltung bedeutet, dem Pferd seinen natürlichen Lebensverhältnissen am weitesten entgegen zu kommen. Was bedeutet das konkret für die Pferdhaltung in einer Pferdebox? Die Antwort: Pferdeboxen entsprechen nur bedingt der artgerechten Pferdehaltung, denn Pferde brauchen ausreichend Bewegungsfreiheit und frische Luft. In vielen Fällen ermöglicht dieses traditionelle Pferdeboxen nicht. Sie verfügen weder über eine Luke, aus der das Pferd rausschauen kann, noch über die Einhaltung von Mindestmaßen für eine ausreichende Bewegungsfreiheit. Hohe Wände oder Gitterstäbe behindern den Sozialkontakt zu anderen Pferden im Pferdestall. Auch wenn Pferdeboxen bequem sind für die Menschen und die Pferdebox das Gesundheitsrisiko gering hält – eine Pferdebox sollte nicht der ständige Aufenthaltsort des Pferdes sein. Die artgerechte Pferdehaltung in Pferdeboxen wird erfüllt durch.

 - Eine Mindestgröße der Pferdebox  von ( 2x WH)²
 - Luken und Fenster, die frische Luft und viel Licht in den Pferdestall    lassen
 - Niedrige Gitter, Mauern und sonstige Abtrennungen (Kontakt zu anderen Pferden muss möglich sein)

Statt Pferdebox,  besser Pferdehaltung in Paddock-Boxen

Paddock-Boxen sind die besseren Pferdeboxen, da sie dem Pferd mehr Bewegungsfreiheit, natürliches Licht und frische Luft ermöglichen. Unter Paddockboxen versteht man Außenboxen mit einem zusätzlichen Auslauf (Paddock) am Pferdestall. Es gibt unterschiedliche Pferdestall-Konzepte für Paddockboxen. Häufig ist am Paddock auch noch eine zusätzliche Möglichkeit des Auslaufs. Oft in Form eines kleinen Weideabschnitts. Moderne Pferdestall-Konzepte ermöglichen wahlweise auch den Zugang vom Paddock zum Gruppenauslauf und zur Gruppenfütterung. Wie bei den traditionellen Pferdestall-Innenboxen, sollten auch Paddocks die Möglichkeit von Sozialkontakte zulassen. Die Materialien zum Bau eines Padocks bestehen im Wesentlichen aus Abtrennungen, Pferde-Fressgitter, Pfosten und Tore. Paddocks sind häufig mit Pferdraufen (Fressbehälter) ausgestattet

Offenstall,  frische Luft im Pferdestall

Die Offenstall-Pferdehaltung kommt der natürlichen Anlage des  Pferdes am besten entgegen. Die Pferdehaltung in einem Offenstall hat deutliche Vorteile gegenüber der Pferdehaltung in Pferdeboxen. Die Pferde leben gesünder. Sie bekommen mehr Licht, frische Luft und besonders viel Sozialkotakte. Als Nachteile werden hier ein erhöhtes Ansteckungsrisiko, Aufwand durch individuelle Fütterung, Konflikte durch Rangordnungsprobleme genant.

Bei der Pferdestall-Offenhaltung gibt es allerdings verschiedene Varianten: Mal ist es ein Pferdestall bzw. eine Pferdebox, die auf der einen Seite offen ist und durch spezielle Windschutznetze geschützt ist. Dann gibt es Offenställe, die einer großen Pferdepension gleichen. Da Pferde Bewegungstiere sind, ist diese Pferdestall-Haltung insbesondere durch eine räumliche Trennung von Rauhfutterraufen, Kraftfutterstationen, Tränken und Ruheplätzen/ Schlafstellen gekennzeichnet. Eine großzügige Offenstallhaltung ist auch deshalb wichtig damit es zwischen den Pferden unterschiedlichen Ranges keine Konflikte gibt.

Info von pferdefuttershop.com


Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.