Senioren - Richtig versorgen !

Ältere Pferde richtig versorgen

 Nährstoffbedarf bei alten Pferde

Deutlich geändert ist der Nährstoffbedarf bei älteren Pferden. Hier ist es sehr wichtig, dass Sie als Besitzer eines alten Pferdes auf diese geänderten Ansprüchen Rücksicht nehmen und auf speziell auf Ihr Pferd abgestimmte Futterpläne auf Ihren Senior eingehen .Wir wollen Ihnen helfen, wie Sie Ihr  altes Pferd richtig Füttern. Daher kommen jetzt  wöchentlich Beiträge und Ratschläge rund um die Behandlung, Pflege und Fütterung für Ihren Senior.

Denken Sie daran, dass ältere Pferde lieber viele kleine Mahlzeiten fressen, als wenige große. Idealerweise füttern Sie daher ihrem alten Pferd drei bis viermal am Tag eine kleine Portion.

Wann ist mein / ein Pferd alt?

Bei jungen Pferden entspricht ein Lebensjahr ungefähr 3,5 Jahren in einem Menschenleben: wenn ein Pferd 10 Jahre ist, kann man es etwas mit einem 35 jährigen Menschen vergleichen. Dies ändert sich jedoch im Laufe der Jahre, bei „ Senioren entspricht ein Pferde-Lebensjahr ca. drei Menschen-Lebensjahren : Ein 20 Jahre altes Pferd entspricht also einem 60-jährigen Menschen. Im Allgemeinen wird ein Pferd als "alt" eingestuft, wenn es ein Lebensalter von 20 Jahren erreicht hat. Allerdings gibt es viele Pferde, die in diesem Alter noch topfit sind.

Woran kann ich erkennen, dass mein Pferd alt wird?

  • durchhängender Rücken mit hervorstechendem Widerrist
  • schlaffe Haut und Muskelschwund
  • herunterhängende Unterlippe
  • Trübung der Augen
  • eingefallenes Gesicht mit Löchern über den Augen
  • graue Haare, vor allem um Augen, Ohren, am Maul und auf der Stirn
  • langsames Fressen, schlechter Appetit, Schwierigkeiten beim Kauen aufgrund fehlender Zähne
  • Lahmheit aufgrund von Arthritis oder Gewichtsverlust

Brauchen ältere Pferde besondere Pflege?

 

Am Aussehen können wir erkennen, dass ein Pferd alt wird. Aber auch im Inneren des Pferdes finden Veränderungen statt: - Herz, Leber, Nieren, Verdauungstrakt und auch das Immunsystem arbeiten nicht mehr so gut wie früher. - Knochen werden spröde. - Muskeln werden abgebaut, Gelenke und Sehnen verlieren an Elastizität. - Der Hormonhaushalt verändert sich. Diese Veränderungen bedeuten, dass Ihr Pferd anfälliger für Erkrankungen ist und dass es länger braucht, um sich von Krankheiten und Verletzungen zu erholen

Vitamin- und Mineralfutter bei alten Pferden

Aufgrund sich ändernder Stoffwechselprozesse ändert sich bei älteren Pferden der Energiebedarf und damit der Grundumsatz im Laufe des Alters. Dadurch kann der Bedarf an essentiellen Aminosäuren, Mineralien und Spurenelementen  (Zink, Magnesium) sowie an Vitaminen (A, D, E) nicht mehr ausreichend über den Grundumsatz abgedeckt werden. Für eine ausreichende Versorgung des alten Pferdes ist daher eine Zufütterung über geeignete Mineral- und Ergänzungsfutter notwendig.

So kann die Gabe von Magnesium die Herzfunktion unterstützen. Auch Zink und Selen sollten Sie bei älteren Pferden ausreichend zur Verfügung stellen. Zudem sollten Sie die Vitamin A, B, E und bei Infektionen auch Vitamin C älteren Pferden bei Bedarf vermehrt zufüttern. Zink und Vitamin E in Verbindung mit Selen ist z.B. wichtig für die Immunabwehr. Eine Überversorgung mit Calcium sollte unbedingt vermieden werden, um bei ihrem Pferd einer Harnsteinbildung vorzubeugen (das Calcium-Phosphor Verhältnis sollte unter 2:1 liegen).

Raufaser - Versorgung mit Heu und Stroh

Ganz wichtig ist die ausreichende Versorgung ihres alten Pferdes mit Raufaser oder   Raufutter . Oft ist Abmagerung aufgrund von Kauproblemen bei der Raufutteraufnahme ein Problem bei alten Pferden. Die Kauprobleme bei älteren Pferden treten übrigens in den meisten Fällen im Herbst bei der Umstellung der Fütterung von Gras auf Heu auf, da Heu härter als Gras ist.

Zahnprobleme, wie sich Probleme beim Kauen äußern

Ob ihr altes Pferde Probleme beim Kauen hat, erkennen Sie z.B. daran, dass ihr Pferd äußerst langsam frisst und sich beim kauen durch Haken oder Fehlstellungen der Zähne sogenannte Heuwickel oder Röllchen bilden, die das Pferd ausspuckt. Ein weiterer Hinweis auf Kauprobleme ist, das die Struktur der Fasern im Kot nicht ausreichend zerkleinert ist. Bei älteren Pferden ist es ratsam, das Gebiss routinemäßig zweimal im Jahr überprüfen zu lassen. Wenn bei Ihrem Pferd regelmäßig Zahnpflege betrieben worden ist, hat es höchstwahrscheinlich bis ins hohe Alter intakte Zähne.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.